Mini-Solaranlagen, die man gern auch als Balkonkraftwerke bezeichnet, demokratisieren gerade die Umweltschutzbewegung: Mithilfe der kleinen Solarpaneele, für die es viele unterschiedliche Möglichkeiten der Anbringung an einem Gebäude oder in seiner Umgebung gibt, kann sich jeder aktiv daran beteiligen, alternativ Energie zu erzeugen. Strom aus Sonnenenergie ist sauber.

Die vergleichsweise kleinen Module der Balkonkraftwerke sind nicht nur für Hauseigentümer attraktiv, sondern auch für Mieter: Zieht man um, lassen sich die handlichen Solaranlagen einfach ab- und am neuen Standort wieder aufbauen, falls nötig, ziehen sie auch mehrmals mit um. 

Die Mini-Solaranlagen von priwatt können Interessierte sich als Rundum-Sorglos-Paket kaufen: Der Aufbau ist extrem einfach, erfordert kein besonderes handwerkliches Können, sodass auch hier Kosten ggf. gespart werden.

Nicht jeder surft auf der DIY-Welle

Es gibt Menschen, die können nicht kochen. Manche behaupten von sich sogar, sie lassen selbst Wasser anbrennen. Ähnlich ist es mit handwerklichen Arbeiten. Die gehen nicht jedem gut von der Hand; nicht jeder kann, nicht jeder mag DIY, also do it yourself, auch wenn es noch so populär ist, handwerkliche Tätigkeiten, für die man keinen Meisterbrief benötigt, in Eigenregie durchzuführen.

priwatt berücksichtigt das im Rahmen seiner Angebote. Was und wie viel jeder Kunde leisten möchte, um seine eigene Solaranlage ans Laufen zu bringen, bleibt eine vollkommen persönliche Entscheidung. Für die Mini-Solaranlagen kann man einen Installationsservice buchen. Welche Schritte bis zur Inbetriebnahme der privaten Solarmodule der stolze neue Besitzer selbst unternehmen will, liegt ganz in seinem eigenen Ermessen.

Natürlich ist Schritt eins, also die Auswahl der kleinen Solaranlage, der wichtigste. Danach bleibt es jedem Kunden freigestellt, alle Arbeiten bis zum Funktionieren in Eigenregie zu übernehmen oder auch sämtliche notwendigen Schritte, bis der eigene Strom fließt, als Auftragsarbeit an priwatt abzugeben: Das Unternehmen verspricht, nach dem Kauf zeitnah alle notwendigen Arbeiten zu erledigen. 

Es gibt allerdings sozusagen einen Punkt Null auf der To-do-Liste für Mieter: Sie müssen vor dem Kauf einer Solaranlage ihren Vermieter fragen, ob er der Installation zustimmt.

Alle weiteren notwendigen Schritte kann priwatt für seine Kunden auf Wunsch übernehmen.

Was genau ist zu tun, bis der Strom aus eigener Produktion tatsächlich fließt?

Jeder, der eine private Solaranlage betreibt, muss diese bei dem zuständigen Netzanbieter anmelden. Kunden von priwatt können entscheiden, ob sie das selbst tun wollen oder einen Anmeldeservice des Unternehmens dafür in Anspruch nehmen möchten.

Wer beispielsweise das Paket unter dem Namen “Gesamtinstallation” bucht, hat damit sichergestellt, dass priwatt alle notwendigen Formalitäten vor dem Betrieb eines Balkonkraftwerks erledigt. Komplett.

priwatt stellt dann sicher, dass sich bereits fünf Tage nach dem Kauf ein Elektriker beim Kunden meldet, damit ein Montagetermin abgesprochen werden kann. Möglicherweise muss auch der Stromzähler ausgetauscht werden, sodass es optimal ist, wenn zwei bis drei Wochen zwischen Kauf und Installation der Solaranlage liegen.

Im letzten und entscheidenden Schritt erhält der Kunde Besuch von einem Mitarbeiter von priwatt, der die gewünschten Installationsarbeiten ausführt.

Sein eigenes Solarkraftwerk günstig zu installieren, ist also keine Hexerei – wer selbst aktiv an der Energiewende durch die Nutzung eines Balkonkraftwerks mitarbeiten möchte, kann sämtliche der damit zusammenhängenden handwerklichen und auch der verwaltungstechnischen Arbeiten getrost an priwatt delegieren.