Unter einem 18650 Akku ist ein Lithium-Ionen-Akku zu verstehen, der für verschiedenste elektronische Geräte verwendet werden kann. Grundsätzlich kann man sagen, dass etwa 40% aller Akkus Lithium-Ionen-Akkus sind, wovon der 18650 Akku zu den am häufigsten genutzten zählt. Seinen Namen verdankt der Akku den 18mm x 65mm – Maßen seiner Zylinderzelle. Der Akku besteht aus mehreren Zellen, die wiederum jeweils aus einer Elektroden-Elektrolyt-Einheit bestehen. Das Aussehen des 18650 Akkus ist dem einer AA – Batterie sehr ähnlich und von daher leicht zu verwechseln.

Sicherheitsbewusste werden sich an dieser Stelle auch über die Sicherheit von 18650 Akkus Gedanken machen. Die gute Nachricht lautet, dass 18650 Akkus mittlerweile ausgesprochen sicher sind. 18650 Akkus verfügen über Zellen, die äußerst robust sind und kaum Risiken für die Sicherheit bergen. Wie bei allen anderen Akkus, kann es natürlich zu Funktionsstörungen kommen. Allerdings sind diese in der Regel das Ergebnis einer fehlerhaften Handhabung. Das können u.a. physikalische Schäden oder auch Kurzschlüsse sein.

18650 Akku

handelsübliche Akkus

Vorteile des 18650 Akkus

Der 18650 Akku hat den Vorteil, ein geringes Gewicht, eine minimale Selbstentladung, einen kleinen Memory-Effekt und eine hohe Energiedichte aufzuweisen. Daher kann er für verschiedenste Geräte verwendet werden, z.B. für Notebooks, Tablets, Taschenlampen und E-Zigaretten. Bei Werkzeugen wie Bohrmaschinen, Schleifmaschinen und Elektrosensen wird in der Regel auch ein 18650 Akku eingesetzt. In erster Linie verwendet man 18650 Akkus für tragbare Geräte, in der letzten Zeit findet man des Weiteren auch bei elektronischen Fahrzeugen wie Hybridautos, elektrischen Fahrrädern und elektrischen Rollstühlen 18650 Akkus. Mittlerweile kann man sie sogar in mehreren Modellen von Tesla finden. Für Solaranlagen und Drohnen werden sie auch herangezogen. Als Energiespeicher kommen sie häufig bei Solarleuchten zum Einsatz.

Besonders häufig ist der 18650 Akku in einer E-Zigarette zu finden, was daran liegt, dass 18650 Akkus als Lithium-Eisenphosphat-Akkumulatoren produziert werden können. Im Vergleich zu gewöhnlichen Lithium-Ionen-Akkumulatoren verfügen diese über eine geringere Energiedichte. Dafür ist aber auch bei einer mechanischen Beschädigung der E-Zigarette kein thermisches Durchgehen zu erwarten. Des Weiteren erfolgt bei einer chemischen Reaktion auch keine Freisetzung von Sauerstoff.

Grundsätzlich sind es folgende Eigenschaften, die den 18650 Akku für eine E-Zigarette so interessant macht: hohe Kapazität, hoher Nennstrom, hohe Spannung und eine nur geringe Betriebstemperatur. Wer dazu bereit ist, etwas mehr für den 18650 Akku auszugeben, wird es aufgrund der jahrelangen Haltbarkeit nicht bereuen.

Hohe Energiedichte

Bastler können sich über die hohe Energiedichte eines 18650 Akkus freuen. Dank dieser kann ein 18650 Akku ohne Weiteres für DIY-Projekte genutzt werden. Wer ein tragbares Ladegerät für sein Smartphone oder Tablet benötigt, braucht nur drei 18650 Akkus zusammenzuschweißen. Ein solches zusammengeschweißtes Akkupaket kann in der Regel auch direkt in ein RC-Flugzeug oder in ein Quadcopter eingebaut werden. Der Zusammenbau von dreißig solcher Akkus gepaart mit einem Schweißer, einem Nickelstreifen und einem Lötkolben lässt sich als Akku für ein elektrisches Fahrrad einsetzen, der einen nur geringen Kostenaufwand mit sich bringt.

Um den 18650 Akku wieder aufzuladen, kann man kommerzielle Ladegeräte verwenden. Im Handel findet man eigens für die 18650 Akkus hergestellte Ladegeräte. Grundsätzlich haben die 18650 Akkus den Vorteil, dass sie sich schnell und über einen großen Temperaturbereich aufladen lassen.