Energieeffizienz durch Informationstechnik : 28. Internationale Konferenz zur Umweltinformatik

Wie Informationstechnologie (IT) zum Umweltschutz und zum Erhalt der Umwelt beitragen kann – das diskutieren über 150 internationale ExpertInnen auf der 28. Umweltinformatik-Konferenz "EnviroInfo". Sie findet vom 10. bis 12. September an der Universität Oldenburg statt. Veranstalter sind der Wirtschaftsinformatiker Prof. Dr. Jorge Marx Gómez, der Umweltinformatiker Prof. Dr. Michael Sonnenschein und der Softwaretechniker Prof. Dr. Andreas Winter.

Im Mittelpunkt der Konferenz steht einer der Forschungsschwerpunkte der Oldenburger Informatik: der Einsatz von IT zur Optimierung der Energieeffizienz. So diskutieren die TeilnehmerInnen unter anderem den Einsatz von Smart Grids zur Optimierung der Stromversorgung sowie Methoden zur Verbesserung der Energienutzung beispielsweise in Rechenzentren und im Nah- und Fernverkehr. Ebenso werden Verfahren zur energiebewussten Entwicklung von Software-Systemen vorgestellt. Weitere Themen sind Umwelt-Informationssysteme, die Modellierung und Simulation von Umweltsystemen und Big Data in Umweltanwendungen.
Neben über 90 Vorträgen und vier Workshops gibt es fünf Hauptvorträge: Prof. Dr. Michael Jischa (Ehrenpräsident des German Chapter des Club of Rome) beleuchtet kritisch die Auswirkungen des technischen Fortschritts. Dr. Jörg Hermsmeier (Leiter Forschung und Entwicklung, EWE) berichtete aus Sicht eines Energiekonzerns über den Umbau des deutschen Energiesystems. Dr. Chris Preist (Informatiker an der University of Bristol) informiert über Ursachen und Auswirkungen des Energiebedarfs aktueller digitaler Dienste. Dr. Sascha Roth (Leiter der Gruppe "Sustainability Reporting", Volkswagen) gibt Auskunft über die Umweltberichterstattung bei Volkswagen, und Prof. Dr. Niko Paech (Ökonom an der Universität Oldenburg) erklärt die ökologischen Herausforderungen der Postwachstumsökonomie.

Erstmalig findet auf der "EnviroInfo" ein internationales Business-Science-Speed-Dating statt. Es bietet WissenschaftlerInnen und UnternehmensvertreterInnen ein Forum, neue Ideen auszutauschen und sich zu vernetzen.

Weitere Informationen unter www.enviroinfo2014.org


Pressemitteilung der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg


zurück