4. Bremer IT-Sicherheitstag: Frühbucherrabatt endet am 31. Juli 2014

Cyber-Angriffe, Datenklau und Ausspähung sind an der Tagesordnung. Der jährliche Schaden durch Wirtschaftsspionage summiert sich auf etliche Milliarden Euro. Schutzmaßnahmen sind unumgänglich – von der Prävention bis zur Gegenwehr im Angriffsfall. Im Rahmen des 4. Bremer IT-Sicherheitstages am 11. September 2014 geben unter anderen Experten von Polizei und Verfassungsschutz einen Einblick in die Bedrohungslage. Die Teilnehmer lernen zudem präventive Schutz- wie auch Sofortmaßnahmen für den Ernstfall kennen – anhand praxisnaher Erfahrungsberichte zum kommunalen Datenschutz sowie zur Wirtschaftsspionage und Konkurrenzausspähung in Unternehmen.

In Kooperation mit dem Forschungsverbund IS-Bremen richtet der Heise Zeitschriften Verlag den 4. Bremer IT-Sicherheitstag am Zentrum für Informatik und Medientechnologien (ZIMT) der Hochschule Bremen aus. Entscheidungsträger sowie IT-Sicherheits- und Datenschutzbeauftragte aus Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen können sich dort zu den Security-Herausforderungen und Rezepten gegen die Datenspionage informieren. Noch bis zum 31. Juli kann die Konferenz zum Frühbucherpreis von 100,30 Euro gebucht werden.

  • Highlights aus dem Konferenzprogramm:Trusted Computing – sichere Geräteidentifikation im Rechenzentrum
  • Computer-Forensik – Live-Response versus Post-mortem-Analyse
  • Cyber Security – regionale und kommunale Aktivitäten zur Informationssicherheit
  • "Active Defence" – von der Abwehr zur Gegenwehr
  • Sicherheits-Management beim Cloud Hosting – am Beispiel von Microsoft Azure
  • Wirtschaftsspionage – aktuelle Daten zum Gefährdungspotenzial

Pressemitteilung von Heise Security


zurück