Neue IT-Schule in Leer

Leer ist eine IT-Stadt. Jetzt richtet der Landkreis Leer ein niedersachsenweit besonderes Informatik-Schulangebot ein: An den Berufsbildenden Schulen II (BBS II) gibt es ab August eine "Fachschule Informatik", die zum Abschluss "staatlich geprüfter Informatiker" führt.

"Mit dem neuen Schulzweig bekommen wir in Leer ein berufsbegleitendes Weiterbildungs-Angebot, das im Umkreis von 200 Kilometern einzigartig ist", freute sich Landrat Bernhard Bramlage bei der Vorstellung der Fachschule gegenüber Presse-Vertretern. "Eine vergleichbare Schule gibt es in Niedersachsen nur in Hannover und Braunschweig", ergänzte Schulleiter Wilfried Steenblock, der die Initiative zur Einrichtung des Schulzweiges gestartet hatte.

Das Angebot der "Fachschule Informatik" richtet sich in erster Linie an Informatiker mit einer dualen oder rein schulischen Ausbildung, die ein höheres berufliches Qualifikationsniveau anstreben und ihre Kompetenz für weitergehende Fach- und Führungsaufgaben erweitern wollen.

Darüber hinaus ist die neue Leeraner Schule auch für IT-Seiteneinsteiger interessant. Die Absolventen können sich durchaus mit Hochschulabsolventen messen: "Im internationalen Vergleich ist der Abschluss einem Bachelor gleichgestellt", weiß Steenblock.

Vergleichbar ist die Fachschule auch mit der Techniker-Ausbildung in anderen Bereichen. In der Bautechnik sammelt die BBS II bereits seit etwa 30 Jahren beste Erfahrungen. Und im Vorjahr haben die Leeraner eine Fachschule für Gebäudeausrüstung ins Leben gerufen – damals in enger Zusammenarbeit mit der Meyer Werft.

Auch für die "Fachschule Informatik" hat Schulleiter Steenblock von Anfang an den Kontakt zur lokalen IT-Wirtschaft gesucht. Nach seinen Worten findet ein intensiver Austausch mit dem "Software-Netzwerk Leer" statt, jenem Verein, in dem zwölf hiesige Softwarehäuser das Image der IT-Branche und -Berufe heben.

Nähere Informationen und Anmeldung bis zum 1. August 2015 unter www.bbs2leer.de


zurück