Innovationszentrum bekommt neuen Geschäftsführer

Die Innovationszentrum Niedersachsen GmbH (IZ) bekommt zum 1. Februar 2015 einen neuen Geschäftsführer. Der 39-jährige Medizininformatiker Dr. Maik Plischke übernimmt die Leitung. "Wir haben einen bundesweit anerkannten Experten für Innovationsförderung gewinnen können. Von ihm versprechen wir uns neue Impulse im Arbeitsfeld von Innovations- und Wirtschaftsförderung, vor allem im Themenfeld ,Industrie 4.0'", erläutert Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Behrens, die den Aufsichtsrat des Innovationszentrums führt. Plischke ist derzeit Geschäftsführer des Braunschweiger Informatik- und Technologie-Zentrums, arbeitet vor allem in den Feldern eHealth und Ambient Assisted Living und wurde jüngst als "Digitaler Kopf Deutschlands" ausgezeichnet. Plischke war von 2011 bis 2014 Sprecher des Beraterkreises des Mittelstandsrates der Kreditanstalt für Wiederaufbau und ist seit 2010 Mitglied des Beirats "eHealth" des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Darüber hinaus ist Plischke Lehrbeauftragter der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften und der Technischen Universität Braunschweig.

"Mit der Arbeit des Innovationszentrums wollen wir Brücken bauen zwischen Innovationen aus Wissenschaft und Verwertung in marktfähige Produkte. Neben dieser strategischen Arbeit ist die Netzwerkarbeit von entscheidender Bedeutung. Landesinitiativen sowie Cluster und Innovationsnetzwerke bieten die wichtige Plattform für regelmäßigen Informationsaustausch, Wissens- und Technologietransfer und führen Partner für gemeinsame Projekte zusammen", verdeutlicht Daniela Behrens.

Dr. Maik Plischke erklärt dazu: "Ich freue mich auf die Arbeit im Innovationszentrum. Ich sehe für mich die Herausforderung in den nächsten Monaten darin, die bisherige sehr gute Arbeit des IZ mit dem Aus- und Aufbau von Netzwerken zu stärken. Das IZ kann damit eine verbesserte Rolle als Strategieberater fürs Land übernehmen. In den vergangenen Jahren konnte ich mehrere Netzwerke mit aufbauen sowie Landesinitiativen projektieren und begleiten. Ich freue mich, das jetzt technologie-, ressort- und themenübergreifend für das Land Niedersachsen in Angriff nehmen zu können."

Die Innovationszentrum Niedersachsen GmbH (IZ) wurde 2002 als 100-prozentige Landesgesellschaft gegründet und arbeitet als unabhängige Beratungseinrichtung und Think Tank für die niedersächsische Landesregierung. Im Fokus der beratenden strategischen Aufgaben stehen zukunftsweisende Schlüsseltechnologien mit großer Bedeutung für niedersächsische Unternehmen. Mit Impulsen in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik soll die Entwicklung und Verbreitung neuer Technologien in Niedersachsen gestärkt werden. Ziel ist es, durch die Weiterentwicklung technologischer Potenziale in Niedersachsen Arbeitsplätze zu schaffen und zu sichern. Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr finanziert die Arbeit des Innovationszentrums. Das Team umfasst 18 Personen, darunter acht Technologie-Experten. Die Staatssekretärinnen und Staatssekretäre aus den Ministerien Wirtschaft, Umwelt, Wissenschaft, Soziales, Landwirtschaft und Finanzen bilden den Aufsichtsrat.

Pressemitteilung des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr


zurück