InnovationsCentrum Osnabrück feiert offizielle Eröffnung

Seit März ist das InnovationsCentrum Osnabrück, das neue Technologie- und Gründerzentrum der Region, in Betrieb. Nach vier Monaten Aufwärmphase, in denen insgesamt dreißig kleine Unternehmen und Startups sowie der Wissenschaftstransfer der Osnabrücker Hochschulen eingezogen sind, feierte das InnovationsCentrum Osnabrück (ICO) die offizielle Eröffnung. Nahezu 300 Gäste waren anwesend als Bürgermeister Burkhard Jasper, als Vertreter für Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, sowie Landrat Dr. Michael Lübbersmann das ICO offiziell eröffneten und die Gäste einluden das moderne Gebäude mit seinen innovativen Firmen kennenzulernen.

Das Gemeinschaftsprojekt von Stadt und Landkreis Osnabrück öffnete bereits im März seine Pforten für technologieorientierte und kreative Unternehmen und bietet seitdem Start-ups und Existenzgründern die besten Bedingungen für die ersten Pha-sen der Unternehmensentwicklung. Hinter der ICO InnovationsCentrum Osnabrück GmbH, der Betriebsgesellschaft, stehen gemeinschaftlich der Landkreis und die Stadt Osnabrück. Seit der Inbetriebnahme haben dreißig junge Firmen sowie der Wissenschaftstransfer der Osnabrücker Hochschulen ihre Räumlichkeiten im ICO bezogen. Somit sind circa 80 Prozent der Büroflächen im neuen Technologie- und Gründerzentrum der Region Osnabrück passend zur Eröffnungsfeier belegt. "Wir sind unheimlich stolz, dass das ICO direkt zu Beginn eine solch gute Nachfrage erfährt und viele junge, kreative und technologieorientierte Unternehmen ihren Weg ins ICO gefunden haben", betonte Bürgermeister Jasper. "Das zeigt", so Jasper "die tolle Dynamik und Innovationskraft der gesamten Wirtschaftsregion Osnabrück."

Größter Mieter ist die AgBRAIN GmbH, die sich mit dem Competence Center ISOBUS e.V. ein Großraumbüro als Bürogemeinschaft teilt. "Es freut uns vor allem, dass viele unserer Mieter enge Verknüpfungen zur Wirtschaft der Region Osnabrück haben. So arbeiten zum Beispiel die Firmen Competence Center ISOBUS e.V., AgBrain GmbH und iotec GmbH als Entwicklungsdienstleister für die in der Region sehr präsente Landmaschinenindustrie", hob Landrat Dr. Lübbersmann hervor. Auch die Verknüpfung zur Wissenschaft ist hervorzuheben. Mehrere Startups arbeiten eng mit Professoren der Osnabrücker Hochschulen zusammen und betreiben gemeinsam Forschungs- und Entwicklungsprojekte.

Inhaltlich gibt es im ICO einen bunten Mix an Kompetenzen. Durch ein gutes Mischverhältnis aus den Bereichen der Landmaschinen- und Umwelttechnologie sowie den Fachgebieten Automotive, Robotik, IT, Medien und der Psychologie entstehen viel-versprechende Netzwerke. Die Unternehmen können so massiv voneinander profitieren. Davon konnten sich die Gäste direkt vor Ort überzeugen. Bei der Feier stellten zwanzig ICO-Firmen ihre Unternehmen und ihre Projekte im Rahmen einer Mieterausstellung vor. Eine besondere Vorstellung boten die beiden Start-ups marschsystems und SchlarmannFilm, die auf dem ICO-Platz gemeinsam ihre Ferngelenksysteme unter dem Motto "Land und Luft – Roboter in Interaktion" den Gästen präsentierten. Die Besucher zeigten sich begeistert von der Kreativität der Mieter.

Ergänzt wird das Angebot des ICO um Beratungseinrichtungen der Technologie- und Gründerförderung. So sind im ICO die Gemeinsame Technologie-Kontaktstelle der Osnabrücker Hochschulen, die Professional School, das iuk-Unternehmensnetzwerk, der eBusiness-Lotse Osnabrück, das Kompetenzzentrum Energie, die Science to Business GmbH und das Gründerhaus Osnabrück.Osnabrücker Land zu finden. Letzteres, ein Projekt der Wirtschaftsförderungseinrichtungen von Stadt und Landkreis Osnabrück, ist seit März im ICO ansässig und berät alle Interessierten zu gründungsspezifischen Themen.

Im Anschluss an die offizielle Eröffnung und die Mieterausstellung hatten die Gäste die Gelegenheit sich bei einem Imbiss auszutauschen und das moderne Gebäude und den Gründergeist auf sich wirken zu lassen. Das InnovationsCentrum Osnabrück wurde gemeinsam von der Stadt Osnabrück, dem Landkreis Osnabrück, der Sparkasse Osnabrück und der Stadtwerke Osnabrück AG mit Unterstützung aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung errichtet.

Weitere Informationen unter www.innovationscentrum-osnabrueck.de.


zurück